ReiseZeit – Weltweit unterwegs (1990-2013)

20131219-reisezeit Seit 1990 haben sie über 260.000 Kilometer mit dem Fahrrad, zu Fuß und mit dem Kajak in über fünfzig verschiedenen Ländern zurückgelegt. Sie unternahmen drei mehrjährige Weltreisen, bereisten Transasien und Sibirien im Winter mehrfach, überquerten die höchsten Gebirge und Straßen der Welt und umrundeten den nördlichen Polarkreis auf den Spuren von G.W. Steller und V. Bering. Heute leben sie in Kamtschatka und planen ab Ende Dezember 2013 mit ihren Kindern eine Fahrradreise um den pazifischen Feuerring.

In dem Vortrag “ReiseZeit” zeigen Elena Poddubnaya und Oliver Schmidt erstmalig einen Bilderquerschnitt über die Höhepunkte der letzten Reisejahre.

Letzter Vortragstermin vor der neuen Reise:

19.12.2013Halle/Saale, Beletage / ComCenter, Willy-Brand-Str. 57 (ehemals Philipp-Müller-Str.), 19 Uhr; im Anschluß an den Vortrag: Abschiedsfeier mit gepflegter russischer Tanzmusike!


Barentssee – Im Eispalast des Bären

20131017-plakat-graupner Lichtbildreportage von Steffen Graupner über die Barentssee
17.10.2013, 18 Uhr, Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der MLU,
Hörsaal Zoologie, Domplatz 4, 06108 Halle
(im Rahmen der Deutsch-Russischen Begegnungen 2013; Eintritt frei)


Wilde Verwachsungen – Seltene Blüten

Der Garten als Studienort
315 Jahre Botanischer Garten der Universität Halle-Wittenberg

Studenten von Prof. Johannes Baumgärtner
Ausstellung im Kalthaus
vom 29. Mai bis 11. September 2013
Eröffnung am 29. Mai um 17 Uhr

Eine Ausstellung des Botanischen Gartens,
der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und
der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft

Besichtigung zu den Öffnungszeiten des Botanischen Gartens
Mo – Fr: 14:00 – 18:00 Uhr, Sa/So 10:00 – 18:00 Uhr | Außer zu Zeiten von Veranstaltungen im Kalthaus

Plakat & Info

Stadtkurier (Sonderveröffentlichung der Sonntagsnachrichten) vom 2. Juni 2013: „Wilde Verwachsungen“ im Botanischen Garten

Bilder von der Eröffnung:


Halle bleibt

Liebe Freunde der Steller-Gesellschaft,
gerade ist in Sankt Petersburg eine sehr wichtige internationale Tagung zum 285jährigen Bestehen des Archivs der Russischen Akademie der Wissenschaften zu Ende gegangen (s.u.). Dort war man sehr erstaunt über die gefährliche Situation für die Universität in Halle. Weiß man doch, dass der erste Präsident der Russischen Akademie der Wissenschaften Laurentius Blumentrost (1692-1755) seine akademische Ausbildung an der Medizinischen Fakultät in Halle erhielt.

zur Website Halle bleibt

Gleichfalls ist allen bekannt, dass die ausgezeichnete naturwissenschaftliche Ausbildung an der Medizinischen Fakultät in Halle unter anderen Daniel Gottlieb Messerschmidt (1685-1735), Georg Wilhelm Steller (1709-1746) und Peter Simon Pallas (1741-1811) zu bedeutenden Ärzten und Naturforschern werden ließ. Sie wirkten im Russischen Reich von Europa bis zum Pazifik und Amerika. Dies zeigt die Bedeutung der Universität Halle bei der Erkundung der Welt im 18. Jahrhundert.

Alles wirkt bis heute fort. Die Tagung des Archivs der Akademie war Teil der diesjährigen Deutschen Woche in Sankt Petersburg, die ein sehr modernes Format hat und auf die Gegenwart gerichtet ist. Hier ist der praktische Beweis für den Dualismus Tradition und Moderne.

Elisabeth Hintzsche


Petersburger Konferenz

Tagung zum 285-jährigen Bestehen des Archives der Russischen Akademie der Wissenschaften, Zweigstelle Sankt Petersburg, im April 2013.

Tagungsprogramm


Zum 304. Geburtstag Georg Wilhelm Stellers

In Halle am 10.3.2013: Protagonisten des Hörstücks von Cornelia Klauß „Der lange Weg nach Kamtschatka“ anläßlich des 304. Geburtstages von G. W. Steller im Englischen Saal der Franckeschen Stiftungen zu Halle (Bild 1).

In Tjumen am 10.3.2013: Unser Mitglied Dmitrij Gogolov (Bild 2) und Studierende der Tjumener Universität (Bild 3) am Steller-Denkmal in Tjumen.