Schaufenster in der Altstadt von Bad Windsheim werden zur Steller-Galerie

by -gwsg- in Presse

BAD WINDSHEIM – Die Lebensstationen des wohl berühmtesten Sohnes Winds­heims, Georg Wilhelm Steller, werden auf den 42 Tafeln beschrieben, die jetzt in der Alten Lateinschule in Bad Windsheim lagern. Die Stadt hat die deutsch-russische Ausstellung als Dauerleihgabe von den Franckeschen Stiftungen in Halle bekommen.

(mehr in der Windsheimer Zeitung)

Call for Papers – DRB 2017

by -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

Lutheraner in Russland und Sibirien:
Frömmigkeit – Forschung – Kultur

  • Internationale wissenschaftliche Konferenz zu den wechselseitigen deutsch-russischen Beziehungen im 18. Jahrhundert
  • 23. Deutsch-Russische Begegnungen in den Franckeschen Stiftungen in Verbindung mit der 10. Jahrestagung der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V.

Halle (Saale) | 11. bis 15. Oktober 2017 | Tagungsort: Franckesche Stiftungen zu Halle

Organisation: Dr. Anna-Elisabeth Hintzsche, Friederike Lippold M.A., Dr. Han F. Vermeulen, Prof. Dr. Holger Zaunstöck

Ihre Anmeldung zur Tagung mit einem kurzen Abstract (max. 500 Zeichen) wird erbeten bis zum 15. März 2017 bei Friederike Lippold (lippold@francke-halle.de).

drb_2017_call_for_papers_deutsch_engl

Lutherans in Russia and Siberia:
Piety – Scholarship – Culture

  • International Conference on German-Russian Exchange Relations during the Eighteenth Century
  • 23rd German-Russian Encounters at the Francke Foundations in connection with the 10th Anniversary Conference of the International Georg Wilhelm Steller Society

Halle (Saale), Germany | 11–15 Oktober 2017 | Venue: Franckesche Stiftungen zu Halle

Organisation: Dr. Anna-Elisabeth Hintzsche, Friederike Lippold M.A., Dr. Han F. Vermeulen, Prof. Dr. Holger Zaunstöck

Please apply for the conference by sending a short abstract (max. 500 characters) to Friederike Lippold (lippold@francke-halle.de) no later than 15 March 2017.

drb_2017_call_for_papers_deutsch_engl

Georg Wilhelm Stellers Todestag

by -gwsg- in Allgemein, Presse

Heute ist Georg Wilhelm Stellers Todestag. Er starb am 12. November 1746 (nach julianischem Kalender) in Tjumen in Westsibirien auf der Rückreise von seiner großen Expedition. Eventuell sind aus diesem Anlass würdigende Artikel in der Süddeutschen Zeitung erschienen. Unsere Mitglieder Herr Reizlein (http://sz.de/1.3238525) und Herr Ruf (http://sz.de/1.3238095) haben darauf aufmerksam gemacht.

Außerdem sind die “Steller-Studien 2016” als Jahrbuch der Steller-Gesellschaft jetzt auf dieser Website verfügbar.

DRB 2016 in Zeitz

by -gwsg- in Halle, Presse, Veranstaltungen

drb2016-zeitz

Jahresmitgliederversammlung der Steller-Gesellschaft

by -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

steller-mitgl-2016

Am 6.10.2016 im Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der MLU.

Deutsch-Russische Begegnungen 2016

by -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

drb2016

Neueste Quellen zur Steller-Forschung
Historische Perspektive und Blick in die Zukunft
Die Erforschung der Bering-Insel vor 275 Jahren

Internationale interdisziplinäre Tagung der Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft in Kooperation mit dem Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

6. – 9. Oktober 2016
Halle (Saale), Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der MLU, Domplatz 4.

Programm | Plakat

Donnerstag, den 6. Oktober 2016
16:00–17:45 Uhr: Öffentliche Jahresversammlung der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft
18:00–19:00 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag · T. Edward Bak (Oregon, USA): A Reading from WILD MAN -The Natural History of Georg Wilhelm Steller

Jahresausstellung 2016 im Botanischen Garten

by -gwsg- in Botanischer Garten, Halle, Veranstaltungen

plakat-2016 Herzliche Einladung zur Vernissage unserer Jahresausstellung im Botanischen Garten am 10. Juni 2016 um 18:00 Uhr.

Besichtigung bis zum 7. September zu den Öffnungszeiten des Botanischen Gartens.
(Mo – Fr: 14.00 – 18.00 Uhr, Sa + So: 10.00 – 18.00 Uhr; außer zu Zeiten von Veranstaltungen im Kalthaus).

Editorial von A. E. Hintzsche und
Grußwort von Prof. Dr. Irina W. Tunkina.

Plakat und Poster (s.u.) zur Ausstellung in besserer, gut lesbarer Auflösung (ca. 20 MB).

Bilder von der Vernissage

2016-ausst-01 2016-ausst-02

Auf Modenschau in der Arktis

by -gwsg- in Allgemein, Presse

nordostpassage1Über 6500 Kilometer führt die Nordostpassage entlang der Nordküsten Europas und Asiens vom Atlantik in den Pazifik. Dieser legendäre Seeweg gehört neben der Nordwestpassage, der Fahrt von Kolumbus nach Amerika, den Umrundungen von Kap Horn und dem Kap der Guten Hoffnung zu den großen maritimen Entdeckungsgeschichten der Menschheit.

Nach der Premieren-Nordostpassage 2014 von Ost nach West und der gleichen Tour dann “richtigherum” 2015 ist Steffen Graupner nun endlich dazu gekommen, die Reisen journalistisch aufzuarbeiten, Bilder und Geschichten dafür zusammenzutragen.

Weiterlesen »

Tagung der Captain Cook Society

by -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

Wir freuen uns, dass die Captain Cook Society am 7. und 8. Mai in Halle eine Tagung veranstaltet, zu der wir auch recht herzlich eingeladen sind. Hier das sehr interessante Programm, bitte auch die Anmeldung (download .rtf) benutzen, insbesondere für das Festkonzert zum Jubiläum “900 Jahre Stadtsingechor zu Halle”. 

Auf dem Stadtgottesacker wurde am 7. Mai auf Initiative der CCS am Grab von Johann Reinhold Forster, einem der berühmtesten halleschen Gelehrten, eine Gedenktafel enthüllt (Artikel in der MZ). Danach präsentierte der Kustos der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ein Logbuch der legendären dreijährigen Weltumseglung von J. Cook, an der auch Johann Reinhold Forster und sein Sohn Georg teilnahmen.  Mit den beiden Forsters befasste sich auch das anschließende Symposium der CCS in der Zoologie am Domplatz. Heike Heklau hielt den Vortrag “Johann Reinhold Forster in Halle”. Bei schönstem sommerlichen Maiwetter holte sie auch die “Cookies” am Sonntag, dem Geburtstag der Steller-Gesellschaft, vom Hotel ab, spazierte durch Halle am ehemaligen Wohnhaus von J. R. Forster in der Kleinen Steinstrasse vorbei zum Botanischen Garten, dessen Direktor J. R. Forster lange Jahre war.

Georg Wilhelm Steller erhält ein Gesicht

by -gwsg- in Presse

Der Autor, Dr. Stefan Wirth, ist ein Biologe aus Berlin, der derzeit als Wissenschaftler für die russische Tyumen State University tätig ist. Dort wurde am 10. März 2016 feierlich ein Ölgemälde der Öffentlichkeit präsentiert, das im Stile des 18. Jahrhunderts eine Rekonstruktion Stellers zeigt. Sein kompletter Artikel ist bei hpd.de zu finden; hier eine gekürzte Fassung:

Rekonstruktion mithilfe historischer Unterlagen

stellerBERLIN. (hpd) Der Sibirien-Forscher und zugleich erste Europäer, der Alaska betrat, Georg Wilhelm Steller (1709 – 1746), erhält nach fast 300 Jahren ein Gesicht. Über den Forscher ist kaum etwas bekannt, dabei war er einer der herausragenden Forschungsreisenden seiner Zeit.

(. . .)

Zunehmend erinnert sich die Welt an jenen deutschstämmigen Pionier, der im Auftrage des russischen Zaren den Osten Sibiriens erkundete und unter dem Kommando des berühmten Entdeckers Vitus Bering an dessen großer Seeexpedition nach Nordamerika teilnahm. Die zweite Kamtschatkaexpedition wird auch als “große nordische Expedition” bezeichnet. Hierbei war Steller ein sehr bedeutsamer Protagonist.  (. . .)

Die internationale Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.v. mit Sitz in Halle/ Saale hat es sich zur Aufgabe gemacht, an jenen Entdecker zu erinnern, der damals seinen Forschungsauftrag in Sibirien mit ungewöhnlich großer Hingabe erfüllte.

Weiterlesen »