MOSAiC: Die größte wissenschaftliche Arktisexpedition unserer Zeit

Georg Wilhelm Steller (1709–1746) studierte in Halle Theologie und Medizin von 1731–1734 und verdiente seinen Lebensunterhalt als Hilfslehrer in Franckes Waisenhaus. Die ausgezeichnete naturwissenschaftliche Ausbildung an der Friedrichs-Universität in Halle unter seinem Lehrer Friedrich Hoffmann (1660–1742), sowie die europäischen Netzwerke von August Hermann Francke (1663–1727) und der Universität befähigten Steller zur Teilnahme an einer der größten Expeditionen aller Zeiten: der Großen Nordischen Expedition oder 2. Kamtschatka-Expedition (1733–1743).

Unter Vitus Bering (1680–1742), dem „Kolumbus des Zaren“, durchzog er naturforschend den Kontinent von St. Petersburg bis Kamtschatka. Nach dem Bau zweier Schiffe und der gefährlichen Seereise über den Pazifik war er der erste europäische Naturforscher in Alaska. Weder vorherige noch spätere Expeditionen haben diese Spannweite erreicht. Georg Wilhelm Steller verband mit seinen Forschungen Europa, Asien und Amerika.

Eine vergleichbare Dimension hat die MOSAiC-Expedition als größte wissenschaftliche Arktisforschungsreise unserer Zeit. Sie führte zur nördlichsten jemals von Menschen im Winter erreichten Position.

Wir sind in der glücklichen Lage und dankbar, diese Forschungen im Epizentrum des Klimawandels mit Fotos von dem Mitglied unserer Gesellschaft Steffen Graupner illustriert zu zeigen. Steffen Graupner begeistert sich seit langem für Reisen mit Vorliebe für die unerforschten und schwer zugänglichen Gebiete unseres Planeten.

Herzlich sei Steffen Graupner für seine brillanten fotografischen Arbeiten gedankt. Wir danken Heike Heklau vom Institut für Botanik und Geobotanik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für die Mitarbeit an den Postermanuskripten. Ebenso Dank an den Grafiker Matthias Trinks gen. Beck für die Gestaltung der einführenden Poster und des Plakates. Dank gilt den Franckeschen Stiftungen zu Halle für die Überlassung der Bilderrahmen und den Mitarbeitern des Botanischen Gartens für die freundliche Unterstützung. Ohne die kontinuierliche ehrenamtliche Arbeit der halleschen Mitglieder und Freunde der Steller-Gesellschaft wären unsere Ausstellungen nicht möglich.

Wir wünschen den Besuchern des Botanischen Gartens in Halle viel Freude an unserer Jahresausstellung.

Anna-Elisabeth Hintzsche
Internationale Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e. V.

Geöffnet bis zum 3. Oktober zu den Öffnungszeiten des Botanischen Gartens.
(Mo – Fr: 14.00 – 18.00 Uhr, Sa + So: 10.00 – 18.00 Uhr; außer zu Zeiten von Veranstaltungen im Kalthaus).