Brief aus Tjumen

von -gwsg- in Allgemein

Liebe Freunde der Steller-Gesellschaft,

aus Tjumen erreichte uns dieser Brief mit Informationen über die vielfältigen Aktivitäten und mit der Bitte um Weiterleitung. Wir freuen uns sehr darüber …

Mit herzlichen Grüßen und Wünschen für eine friedliche Adventszeit
Ihre/Eure E. Hintzsche

Weiterlesen »

Die Ordnungen der Dinge

von -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

Liebe Freunde der Steller-Gesellschaft,

unser Mitglied Natalia Kopaneva aus St. Petersburg hält am Dienstag, 6. Oktober, um 14:45 Uhr im Rahmen der Tagung „Die Ordnungen der Dinge“ einen Vortrag in Halle: „Die Kunstkammer Peters des Großen und die St. Petersburger Akademie der Wissenschaften: Das Museum und die Herausbildung wissenschaftlicher Erkenntnisse (1714 – 1747)“. Ort: Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Jägerberg 1, Vortragssaal.

Wir haben Frau Kopaneva im vorigen Jahr in St. Petersburg besucht und sie wird sich sicherlich freuen, uns zu sehen.

Exkursion nach Aschersleben

von -gwsg- in Allgemein

Heike Heklau sandte uns diese Schnappschüsse von der Exkursion der deutsch-russischen Begegnungen 2015 zu Adam Olearius in Aschersleben (Skulptur auf der Mauer im ersten Bild). (mehr).

Mit dem Robur in die Mongolei

von -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

Öffentlicher Abendvortrag am 24. September im Rahmen der DRB 2015; (mehr).

vortrag-drb2015

Ausstellung: „Steller in Halle“

von -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

26.09. – 20.10.2015 | Rathaus Halle, 2. Etage; verlängert bis 26.10.

2015-ausstellung-2

Before Boas — The Genesis of Ethnography and Ethnology in the German Enlightenment | Han F. Vermeulen

von -gwsg- in Literatur

before_boas The history of anthropology has been written from multiple viewpoints, often from perspectives of gender, nationality, theory, or politics. Before Boas delves deeper into issues concerning anthropology’s academic origins to present a groundbreaking study that reveals how ethnology and ethnography originated during the eighteenth rather than the nineteenth century, developing parallel to anthropology, or the “natural history of man.”

Han F. Vermeulen explores primary and secondary sources from Russia, Germany, Austria, the United States, the Netherlands, Hungary, the Czech Republic, Slovakia, France, and Great Britain in tracing how “ethnography” was begun as field research by German-speaking historians and naturalists in Siberia (Russia) during the 1730s and 1740s, was generalized as “ethnology” by scholars in Göttingen (Germany) and Vienna (Austria) during the 1770s and 1780s, and was subsequently adopted by researchers in other countries.

Read more »   |   ICAS Book Prize 2017

Han F. Vermeulen is a research associate at the Max Planck Institute for Social Anthropology in Halle (Saale). — He is also a member of our Society.

Lindenblütenfest

von -gwsg- in Halle, Veranstaltungen

Lindenblütenfest

Beim Lindenblütenfest der Franckeschen Stiftungen unter dem Thema „Wunderwerke Welterbe“ am 20. und 21. Juni 2015 konnten die Steller-Gesellschaft gemeinsam mit dem Deutsch-Mongolischen Verein eine Jurte zeigen. Der Bau einer Jurte ist idelles Weltkulturerbe. Wir unterstützen damit die Franckeschen Stiftungen auf dem Weg zum UNESCO Welterbe. Auf einem groߟen Poster zeigten wir den Bau einer Jurte im 18. Jahrhundert aus dem Buch von Peter Simon Pallas über die mongolischen Völkerschaften. Außerdem gab es für die Kinder Bogenschießen und Trockenfilzen. Mit den von Gerhard Schwarz gefertigten Formen wurden Seekühe „hergestellt“.